IMAGE Apartheid: Getrennte Busse für Juden und Araber im Westjordanland
Donnerstag, 21. Mai 2015
Immer wieder sieht sich Israel Vorwürfen ausgesetzt, das Land fördere eine Politik der Apartheid zwischen Arabern und Juden. Tatsächlich war am Mittwoch (20.05.2015) eine... Weiterlesen...
IMAGE FIFA: Palästina fordert weiter Israel-Ausschluss
Donnerstag, 21. Mai 2015
Der palästinensische Fußballverband PFA rückt nicht von seiner Forderung nach einem Ausschluss Israels aus der FIFA ab. "Wir werden den Antrag (für den Kongress am 29. Mai, d.... Weiterlesen...
IMAGE EU für unabhängiges Palästina
Donnerstag, 21. Mai 2015
Die Europäische Union hält auch weiterhin an der Zwei-Staaten-Lösung im Nahen Osten fest. Man fühle sich nach wie vor verpflichtet, die Gründung eines unabhängigen... Weiterlesen...
IMAGE Papst spricht palästinensische Nonnen heilig
Sonntag, 17. Mai 2015
Papst Franziskus hat erstmals in der katholischen Geschichte zwei arabische palästinensische Nonnen heilig gesprochen, die aus Palästina stammten. Beide wurden im 19.... Weiterlesen...
IMAGE Papst Franziskus Abbas ist Friedensengel
Sonntag, 17. Mai 2015
Am Samstag hat Papst Franziskus im Vatikan den Präsidenten des Staates Palästina Mahmud Abbas empfangen. In der 20-minütigen Privataudienz bezeichnete das Oberhaupt der... Weiterlesen...
IMAGE Israel übte scharfe Kritik an Vatikan
Sonntag, 17. Mai 2015
Erst am Mittwoch hatte der Kirchenstaat mitgeteilt, nach 15-jährigen Verhandlungen in naher Zukunft ein erstes Abkommen mit dem "Staat Palästina" unterzeichnen zu wollen. Der... Weiterlesen...
IMAGE Israel wirbt darum, eine Synagoge auf den Al-Aqsa -Gelände zu eröffnen
Sonntag, 19. April 2015
Die Israelis sind dabei,  die Tankaziya-Schule die innerhalb des Al-Aqsa-Moschee –Gelände liegt, in eine Synagoge umzuwandeln. Die israelischen Behörden verwandelten die... Weiterlesen...
IMAGE Israel gibt blockierte Steuereinnahmen frei
Sonntag, 19. April 2015
Die palästinensische Regierung sollte rund 470 Millionen Dollar zurückgehaltener Steuereinnahmen überwiesen werden, kündigte ein israelischer Regierungsmitarbeiter am Samstag... Weiterlesen...
IMAGE Junge Palästinenser bauen Schiff aus Plastikflaschen
Sonntag, 19. April 2015
Fünf junge Palästinenser haben sich im von Israel zu Land und zu Wasser abgeriegelten Gazastreifen mit gebrauchten Plastikflaschen etwas mehr Freiheit verschafft. Aus fast... Weiterlesen...
IMAGE Besatzungssoldaten ermorden Palästinenser bei Begräbnisfeier
Freitag, 10. April 2015
Im Süden des illegal von Israel besetzten Westjordanlandes sind durch Schüsse israelischer Besatzungssoldaten ein Palästinenser ermordet und zwei weitere verletzt worden. Wie... Weiterlesen...
Wir müssen über Israels „Recht zu existieren“ reden
Freitag, 10. April 2015
Die Stornierung einer Konferenz  der Universität von Southampton  wirft ein Schlaglicht auf Fragen, die Israels Apologeten verzweifelt in Grenzen halten wollen. Letzte Woche empörte man sich... Weiterlesen...
Crazy country – Verrücktes Land
Freitag, 10. April 2015
Liebe Freunde, vor kurzem war ich bei B’tselem als Datenkoordinator, der verantwortlich ist für den Umgang mit denen, die mit dem Risiko leben, mit Gewalt vertrieben zu werden. Es gibt Dutzende ... Weiterlesen...
Aufruf für die Menschen im palästinensischen Susya
Freitag, 10. April 2015
„Breaking the Silence“ und  “Village Group”  und   “Rabbis for Human Rights” und “Taayush” Liebe Freunde, Viele von Euch erinnern sich  an die lange qualvolle Geschichte von... Weiterlesen...
IMAGE UN: 2014 gab es die meisten palästinensischen Todesopfer seit 1967
Mittwoch, 01. April 2015
Nach einem Bericht der UN wurden im vergangenen Jahr mehr als 2.314 im Gazastreifen, dem Westjordanland und in Ostjerusalem getötet. Die Zahl der verletzten Palästinenser lag... Weiterlesen...
IMAGE Fortgesetzte Schikanen gegenüber Aktivisten in Hebron
Montag, 30. März 2015
Auf einer fast täglichen Basis  schikaniert und  verhaftet israelisches Militär  lokale und internationale Menschenrechts-Aktivisten, um sie bei ihrer Aufgabe zu hindern. Die... Weiterlesen...
IMAGE PCHR-Wochenbericht: 1 getötet,36 verletzt, 75 von israelischem Militär vertrieben
Montag, 23. März 2015
( 5.-11. März 2015) Ein palästinensischer Zivilist wurde bei einer Explosion eines Objektes verletzt, das israelisches Militär während der letzten Offensive zurück ließ.... Weiterlesen...

Israels Wasserpolitik in der Westbank ist Apartheid

Israels Besatzungspolitik in Bezug auf die Wasserreserven in den besetzten palästinensischen Gebieten kann man ohne Abstriche als“Wasserapartheid“ bezeichnen, so in einer Studie der Menschenrechtsgruppe al-Haqq.

Der Bericht „Wasser nur für die Einen! Diskriminierende Verfügbarkeit und Wasserapartheid in den besetzten

palästinensischen Gebieten“ sagt aus, dass „die Schwelle zur Apartheid durch inhumane Praktiken gegen das palästinensische Volk, durch die Verweigerung des freien Zugriffs auf frisches Wasser, von einem Regime überschritten wurde, welches sich – die jüdisch-israelische Dominanz – über das dort lebende Volk stellt.

Im Oslo-Abkommen wurde ein erweiterter Zugriff auf die Wasserreserven vereinbart; aber heute haben die Palästinenser wesentlich weniger Möglichkeiten, ihre Ressourcen zu nutzen.

Die Palästinenser mussten mit ansehen, wie ihre Bedürfnisse auf Frischwasser von 118 Millionen Kubikmeter pro Jahr – versprochen im Oslo II-Abkommen – auf 98 Millionen Kubikmeter pro Jahr im Jahr 2010 reduziert wurden. Bei steigender Bevölkerungszahl!

Mehr als eine halbe Million israelische Siedler in den besetzten Gebieten verbrauchen 6x soviel Wasser für den täglichen Bedarf als für den Bedarf von 2,6 Millionen Palästinenser verfügbar ist. Nimmt man die verbrauchten Wassermengen für die Landwirtschaft in diese Liste mit auf, erhöt sich die Diskrepanz um ein vielfaches.

Die Studie belegt, dass Israel 90% der Quellen der Berge in der Westbank ausschließlich für Israel und die illegalen Siedlungen nutzt!

Das Ergebnis ist die Abhängigkeit von Israels Wassergesellschaft Mekorot und der Zwang sich von dieser, zusätzliche Wassermengen zugestehen zu lassen. Die nötige Menge beträgt etwa ein Drittel des Bedarfs für Haushalte. Die fantastischen Gewinne dieser einzigen Lieferfirma sind bekannt.

Der Generaldirektor von al-Haq kommentierte die Studie: “Die wirtschaftlichen Gewinne Israels durch die Besetzung der Westbank, auch durch die Wasserapartheid, sind gewaltig. Die Gewinne werden durch das System der Verwaltung gesichert. Die palästinensische Bevölkerung wird somit von einer effektiven Nutzung der Ressourcen ausgeschlossen, die ausschließlich den Siedlungen und deren angeschlossenen Farmen zu Gute kommen!“

Al-Haq berichtet weiter: „Israels Politik der strikten Bewirtschaftung der Wasserreserven verletzt wesentliche Regelungen in international gültigen Rechtsnormen. Dazu zählt auch die Verweigerung des Rechts auf Selbstverwaltung, die ständigen „Konfiskationen“ von palästinensischem Land und Eigentum und bricht sämtliche – auch für Israel als UN-Mitglied gültige – internationalen Gesetze, die zur Beendigung von Kolonialismus und Apartheid verfasst wurden.“

Al-Haq ruft die israelischen Behörden auf, “diese Politik zu beenden und den Palästinensern das Recht auf Verwirklichung ihrer staatlichen Rechte zuzugestehen, dazu gehört die Souveränität über ihre eigenen natürlichen Ressourcen!“