IMAGE Israel schiebt ausländische Gaza-Aktivisten ab
Mittwoch, 01. Juli 2015
Israel hat am Dienstag den tunesischen Ex-Präsidenten Moncef Marzouki und die spanische Europapolitikerin Ana Miranda Paz abgeschoben, die sich an der Gaza-Hilfsflotte beteiligt... Weiterlesen...
IMAGE Frankreich möchte Friedensprozess wieder beleben
Sonntag, 21. Juni 2015
Paris will mit einer neuen Initiative Bewegung in den festgefahrenen Nahost-Friedensprozess bringen. Frankreichs Außenminister Fabius stellt den Führungen Israels und der... Weiterlesen...
IMAGE Israel lehnt erneut Frieden ab
Sonntag, 21. Juni 2015
Netanjahu hat sich deutlich gegen eine neue Initiative Frankreichs zur Beilegung des Nahostkonflikts gestellt. "Eine Vereinbarung lässt sich nur durch Verhandlungen erreichen,... Weiterlesen...
IMAGE Zwei Verletzte bei Anschlag in Jerusalem
Sonntag, 21. Juni 2015
Bei einem Anschlag in Jerusalems Altstadt sind am Sonntag der Angreifer und der Attackierte lebensgefährlich verletzt worden. Der Angreifer habe einen Besatzungssoldaten am... Weiterlesen...
IMAGE Video: Israel löscht Auslandspresse verunglimpfendes Video
Sonntag, 21. Juni 2015
Das israelische Außenministerium hat ein umstrittenes Video von seinem Internetportal genommen, das die internationale Berichterstattung über den Gazastreifen verunglimpft... Weiterlesen...
IMAGE Zehntausende bei Freitagsgebet an Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem
Freitag, 19. Juni 2015
Zehntausende Palästinenser sind zu Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan zum Freitagsgebet auf den Al-Haram Al-Sharif in Jerusalem geströmt. Mindestens 80.000 Muslime... Weiterlesen...
IMAGE UN: Israelisch-palästinensisches Patt eine Zeitbombe
Freitag, 19. Juni 2015
Das Patt im israelisch-palästinensischen Konflikt führt zu einer zunehmenden Radikalisierung, warnt Pierre Krähenbühl, Chef des UNO-Hilfswerks für Palästina-Flüchtlinge im... Weiterlesen...
IMAGE Jüdische Siedler greifen Kirche an
Donnerstag, 18. Juni 2015
Bei einem Brandanschlag auf eine Kirche am See Genezareth ist schwerer Schaden angerichtet worden. "In einem Gebiet nahe der Kirche wurden 16 Jugendliche zum Verhör festgenommen,... Weiterlesen...
IMAGE TV-Sender Palestine 48 startet den Betrieb
Donnerstag, 18. Juni 2015
Der palästinensische Kanal Palestine 48 ist seit Donnerstag auf Sendung. Die erste Ausstrahlung wurde in Nazareth aufgezeichnet und beschäftigte sich mit dem Fastenmonat... Weiterlesen...
IMAGE UNO schließt letzte Notunterkunft im Gazastreifen
Donnerstag, 18. Juni 2015
Die UNO hat im Gazastreifen die letzte Notunterkunft schließen können, in der seit dem Krieg des vergangenen Sommers Obdachlose untergebracht waren. Wie ein Sprecher des... Weiterlesen...
Kriegsverbrechen? Wir ???
Mittwoch, 01. Juli 2015
„KRIEG IST DIE HÖLLE!“ rief  der US-General George Patton  berühmtermaßen aus. Krieg ist das Geschäft des Tötens des „Feindes“, um ihnen unsern  Willen aufzuzwingen. Darum ist ... Weiterlesen...
In Israel gehen wir unter Killern und Folterern
Mittwoch, 01. Juli 2015
In unsern Häusern, Straßen, Arbeitsplätzen und Unterhaltungsorten gibt es tausende von Leuten, die Tausende andere Leute getötet oder gefoltert  oder dies  beaufsichtigt haben. Ich schreibe... Weiterlesen...
Wir müssen über Israels „Recht zu existieren“ reden
Freitag, 10. April 2015
Die Stornierung einer Konferenz  der Universität von Southampton  wirft ein Schlaglicht auf Fragen, die Israels Apologeten verzweifelt in Grenzen halten wollen. Letzte Woche empörte man sich... Weiterlesen...
IMAGE 25 Prozent mehr Palästinenser in Israel in Haft als 2011
Donnerstag, 02. Juli 2015
Die Zahl palästinensischer Häftlinge in israelischen Gefängnissen ist in den vergangenen vier Jahren um ein Viertel gestiegen. Dies geht aus aktuellen Zahlenangaben der... Weiterlesen...
IMAGE Israel zerstört palästinensisches Land, um ein neues Siedlungsprojekt vorzubereiten
Mittwoch, 01. Juli 2015
Das israelische Militär zerstörte am 11. Juni  palästinensisches landwirtschaftlich benütztes Land vom Dorf  Wadi Fukeen , westlich von Bethlehem, um die Ausdehnung naher... Weiterlesen...
IMAGE Transfer einer Westbank-Kirche an Siedler
Sonntag, 07. Juni 2015
Vertuschung:  Amerikanischer Millionär   finanziert: Transfer einer Westbank-Kirche an Siedler Eine schwedische Gesellschaft, die 2007  errichtet wurde, wurde dazu... Weiterlesen...

Israels Wasserpolitik in der Westbank ist Apartheid

Israels Besatzungspolitik in Bezug auf die Wasserreserven in den besetzten palästinensischen Gebieten kann man ohne Abstriche als“Wasserapartheid“ bezeichnen, so in einer Studie der Menschenrechtsgruppe al-Haqq.

Der Bericht „Wasser nur für die Einen! Diskriminierende Verfügbarkeit und Wasserapartheid in den besetzten

palästinensischen Gebieten“ sagt aus, dass „die Schwelle zur Apartheid durch inhumane Praktiken gegen das palästinensische Volk, durch die Verweigerung des freien Zugriffs auf frisches Wasser, von einem Regime überschritten wurde, welches sich – die jüdisch-israelische Dominanz – über das dort lebende Volk stellt.

Im Oslo-Abkommen wurde ein erweiterter Zugriff auf die Wasserreserven vereinbart; aber heute haben die Palästinenser wesentlich weniger Möglichkeiten, ihre Ressourcen zu nutzen.

Die Palästinenser mussten mit ansehen, wie ihre Bedürfnisse auf Frischwasser von 118 Millionen Kubikmeter pro Jahr – versprochen im Oslo II-Abkommen – auf 98 Millionen Kubikmeter pro Jahr im Jahr 2010 reduziert wurden. Bei steigender Bevölkerungszahl!

Mehr als eine halbe Million israelische Siedler in den besetzten Gebieten verbrauchen 6x soviel Wasser für den täglichen Bedarf als für den Bedarf von 2,6 Millionen Palästinenser verfügbar ist. Nimmt man die verbrauchten Wassermengen für die Landwirtschaft in diese Liste mit auf, erhöt sich die Diskrepanz um ein vielfaches.

Die Studie belegt, dass Israel 90% der Quellen der Berge in der Westbank ausschließlich für Israel und die illegalen Siedlungen nutzt!

Das Ergebnis ist die Abhängigkeit von Israels Wassergesellschaft Mekorot und der Zwang sich von dieser, zusätzliche Wassermengen zugestehen zu lassen. Die nötige Menge beträgt etwa ein Drittel des Bedarfs für Haushalte. Die fantastischen Gewinne dieser einzigen Lieferfirma sind bekannt.

Der Generaldirektor von al-Haq kommentierte die Studie: “Die wirtschaftlichen Gewinne Israels durch die Besetzung der Westbank, auch durch die Wasserapartheid, sind gewaltig. Die Gewinne werden durch das System der Verwaltung gesichert. Die palästinensische Bevölkerung wird somit von einer effektiven Nutzung der Ressourcen ausgeschlossen, die ausschließlich den Siedlungen und deren angeschlossenen Farmen zu Gute kommen!“

Al-Haq berichtet weiter: „Israels Politik der strikten Bewirtschaftung der Wasserreserven verletzt wesentliche Regelungen in international gültigen Rechtsnormen. Dazu zählt auch die Verweigerung des Rechts auf Selbstverwaltung, die ständigen „Konfiskationen“ von palästinensischem Land und Eigentum und bricht sämtliche – auch für Israel als UN-Mitglied gültige – internationalen Gesetze, die zur Beendigung von Kolonialismus und Apartheid verfasst wurden.“

Al-Haq ruft die israelischen Behörden auf, “diese Politik zu beenden und den Palästinensern das Recht auf Verwirklichung ihrer staatlichen Rechte zuzugestehen, dazu gehört die Souveränität über ihre eigenen natürlichen Ressourcen!“