IMAGE Besatzungsarmee erschoss palästinensischen Jugendlichen
Freitag, 14. Dezember 2018
Bei den Auseinandersetzungen im besetzen palästinensischen Westjordanland ist nach Angaben der örtlichen Behörden ein Palästinenser ermordet worden. Der 17-Jährige sei am... Weiterlesen...
IMAGE Netanjahu will neue Siedlerwohnungen
Freitag, 14. Dezember 2018
Israelische Abgeordnete der Siedlerpartei forderten nach Medienberichten unter anderem die Schließung von Straßen für Palästinenser sowie die Legalisierung von illegalen... Weiterlesen...
IMAGE Israel verweigert Abgeordneten Besuch von Luftwaffenstützpunkt
Freitag, 14. Dezember 2018
Zwei Linken-Abgeordneten ist der Besuch des Drohnen-Ausbildungsstandortes in Israel verwehrt worden. Sie wollten die Probe aufs Exempel machen, ob Bundestagsabgeordnete... Weiterlesen...
IMAGE Israel riegelt nach Anschlag Ramallah ab
Donnerstag, 13. Dezember 2018
Nach dem die israelische Besatzung heute vier Palästinenser im besetzten Westjordanland ermordet hat, wächst die Furcht vor einer neuen Welle der Gewalt im Heiligen Land. Die... Weiterlesen...
IMAGE Israelische Besatzung entführt mindestens 56 Palästinenser
Donnerstag, 13. Dezember 2018
Die Streitkräfte der israelischen Besatzung verhafteten am Donnerstag mindestens 56 Palästinenser im besetzten Westjordanland. Nach Angaben der Palestinian Prisoner's Society... Weiterlesen...
IMAGE Besatzungsarmee greift erneut Ramallah an
Dienstag, 11. Dezember 2018
Die israelische Besatzungsarmee hat heute abends erneut die Büros der palästinensischen Nachrichtenagentur Wafa in Ramallah gestürmt. Gegen die Menschen, die sich daraufhin zu... Weiterlesen...
IMAGE Besatzungssoldaten nehmen 20 Palästinenser in Untersuchungshaft fest
Donnerstag, 22. November 2018
Israelische Besatzungssoldaten haben im besetzten Westjordanland 20 Palästinenser in Untersuchungshaft festgenommen. Die israelische Besatzungsarmee teilte in ihrer Erklärung... Weiterlesen...
IMAGE Airbnb will Appartments im besetzten Westjordanland entfernen
Donnerstag, 22. November 2018
Der Onlinemarktplatz für Vermietung Airbnb erklärt, dass er Anzeigen für Häuser in israelischen Siedlungen im besetzten Westjordanland entfernen werde. Eine Erklärung auf... Weiterlesen...
IMAGE Gaza unter Beschuss
Dienstag, 13. November 2018
Die Lage war eskaliert, nachdem der verdeckte Einsatz einer Spezialeinheit der israelischen Besatzungsarmee im Gazastreifen am Sonntag fehlgeschlagen war. Dabei waren sieben... Weiterlesen...
IMAGE PLO-Zentralrat erkennen Israel nicht mehr als Staat an
Mittwoch, 31. Oktober 2018
Die Palästinenserführung hat entschieden, angesichts des stockenden Friedensprozesses Israel die Anerkennung als Staat zu entziehen und jegliche Zusammenarbeit zu beenden. Dies... Weiterlesen...
IMAGE Israelische Besatzung ermordet sieben Palästinenser
Samstag, 29. September 2018
Die israelische Besatzung hat am Freitag durch Schüsse des israelischen Militärs sieben Palästinenser im Gazastreifen ermordet. Darunter seien auch ein 12-Jähriger und ein... Weiterlesen...
IMAGE UN-Generalversammlung: Abbas kritisiert die USA scharf
Donnerstag, 27. September 2018
"Es ist wirklich ironisch, dass die amerikanische Administration immer noch von einem Jahrhundert-Deal spricht", sagte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in seiner Rede bei der... Weiterlesen...
IMAGE Khan Al-Ahmar: Ein Dorf ist im Gefahr
Sonntag, 23. September 2018
Trotz internationaler Kritik am geplanten Abriss des palästinensischen Beduinendorfes Khan Al-Ahmar im besetzten Westjordanland hat die israelische Regierung die Bewohner... Weiterlesen...
IMAGE Die USA schliessen die PLO-Vertretung in Washington
Montag, 10. September 2018
Die USA haben am Montag angekündigt, die Vertretung der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) in Washington zu schliessen und gegen das Internationale Strafgericht... Weiterlesen...
IMAGE Künstler fordern ESC-Boykott in Israel
Montag, 10. September 2018
Mehr als 100 internationale Künstler haben zum Boykott des Eurovision Song Contest (ESC) 2019 in Israel aufgerufen. Sie werfen Israel Menschenrechtsverletzungen gegen die... Weiterlesen...
IMAGE Gemeinsame Erklärung zu Khan al-Ahmar
Montag, 10. September 2018
Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und das Vereinigte Königreich haben wiederholt Ihre Besorgnis im Hinblick auf das Dorf Khan al-Ahmar zum Ausdruck gebracht, das sich in... Weiterlesen...
IMAGE Ahed ist wieder frei
Sonntag, 29. Juli 2018
Eine Ohrfeige für einen israelischen Besatzungssoldaten brachten der 17-jährigen Palästinenserin Ahed Tamimi und ihrer Mutter fast acht Monate Gefängnis ein. Acht Monate... Weiterlesen...
IMAGE Israelische Besatzung nimmt Graffiti-Künstler fest
Sonntag, 29. Juli 2018
Israelische Besatzungssoldaten haben im Westjordanland zwei italienische Graffiti-Künstler festgenommen. Diese waren dabei, ein Bild der Palästinenserin Ahed Tamimi auf die... Weiterlesen...
IMAGE Besatzungsarmee ermordet erneut drei Menschen und verletzt über 200
Samstag, 28. Juli 2018
Im Gazastreifen wurden am Freitag zwei Palästinenser von Besatzungssoldaten ermordet und mehr als 200 verletzt. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza wurde dabei auch... Weiterlesen...
IMAGE Israelische Besatzung stürmt Al-AKsa-Moschee
Samstag, 28. Juli 2018
Nach dem Freitagsgebet gingen die Besatzungssoldaten auf die palästinensischen Gläubigen los auf dem Al-Haram mit der Al-Aksa in Jerusalem. Bei den Zusammenstößen wurden zudem... Weiterlesen...

Hungerstreik: Offener Brief an Politiker und Medien

FP: Hungerstreik palästinensischer Häftlinge

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie bitten, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten für ein humanitäres Anliegen unseres Vereins einzusetzen.

Zurzeit befinden sich seit mehreren Wochen seit dem 24. April 2014 über 120 sogenannte Administrativ-Häftlinge aus Palästina im Hungerstreik, um gegen ihre Haftbedingungen zu protestieren. Unter der Bezeichnung „Administrativhaft“ nehmen sich israelische Sicherheitskräfte für sich in Anspruch, Menschen zu verhaften und teils über Jahre festzuhalten, ohne dass die Häftlinge ihr Recht auf ein Gerichtsverfahren wahrnehmen können. Ohne Anklage und Verfahren befinden sich zurzeit mehrere Tausend Menschen in Israel in Haft.

Der palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat schrieb im Namen des Präsidenten Abbas einen Brief an den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen und die Außenminister von 192 Staaten. Darin wurde die Administrativhaft als „eine der schlimmsten Ungerechtigkeiten der Militärherrschaft im besetzten Staat Palästina“ beschrieben. „Der Hungerstreik der Gefangenen in administrativer Haft bringt die schlimmsten Ungerechtigkeiten des Militärregimes im besetzten palästinensischen Gebiet ans Licht“, schrieb er weiter. Israel müsse diese Maßnahme abschaffen, forderte Erekat in der Stellungnahme.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (hungerstreik-2014-06-21.pdf)hungerstreik-2014-06-21.pdf[Hungerstreik: Offener Brief an Politiker und Medien zum Hungerstreik]67 kB

Weiterlesen...

Solidarität mit den Hungerstreikenden in Israels Gefängnissen

Mehr als 56 Tage sind palästinensische Administrativhäftlinge (Verwaltungshäftlinge) im Hungerstreik. Sie protestieren gegen die unmenschlichen Praktiken in Israels Haftanstalten, wonach sie ohne Anklage und Gerichtsurteil für viele Jahre weggesperrt werden können. Die Begründung für diese zionistische Variante ist die bedrohte Sicherheit des Staates Israel. Derart Verdächtige wie Nabil Natsheh verbrachten schon 11 Jahre in Administrativhaft in einem Zeitraum von 15 Jahren. Mahmoud Shabaneh verbrachte in nur 10 Jahren 2 Jahre bei seiner Familie.

Es ist wichtig zu wissen, dass Israels Gefängnisverwaltung und Militärgerichte niemals die wahren Gründe (wenn es denn je welche gab) für die Verhaftung von Palästinensern offen legte, geschweige eine Ermittlung, eine Verhandlung und dann ein Urteil folgen ließen. Sie sperren die Menschen für 1-2 Jahre weg, lassen sie für kurze Zeit laufen und wenig später werden sie wieder verhaftet. Diese Praxis wird von der israelischen Besatzungsmacht gerne zur Bedrohung und Entwürdigung der palästinensischen Bevölkerung eingesetzt.

Weiterlesen...

Wer finanziert eigentlich die israelischen Siedlungen?

Es ist kein Geheimnis, dass Israel mehr als 3 Milliarden US$ jedes Jahr auf den Tisch gelegt bekommt, während weitere horrende Summen ihren Weg unter dem Tisch nehmen. Das zu kommt Kriegsmaterial, Raketen-Schutz, Unterstützung bei der Militärforschung und Ausbildung usw. Kein Land in der über 200-jährigen Geschichte der USA konnte sich einer solchen besonderen Beziehung erfreuen - und das während jeder Regierungszeit eines jeden US-Präsidenten - als der Staat Israel. Genaue amerikanische Quellen reden von mehr als einer Billiarde US$ - die der Steuerzahler in ‚Gottes eigenem Land´ bisher für Zion zu tragen hat(te).

Weiterlesen...

Das zionistische Projekt in Palästina

Die israelische Geschichte in Palästina ist eine sehr einseitige Geschichte, sie ignoriert die andere Seite des Konflikts, die wiederum eine palästinensische Geschichte ist. Für lange Zeit war Israel erfolgreich im Bestimmen, Kreieren und Fälschen von Fakten und sprach immer davon, dass Palästina ja unbewohnt gewesen sei. „Ein Land ohne Volk für ein Volk ohne Land!“ Nach finsteren Zeit der Judenverfolgung und –Diskriminierung in ganz Europa – angefangen bei den russischen Pogromen bis hin zum Holocaust der Nazis – war der Zionismus gerade in Deutschland besonders erfolgreich und konnten enorme Unterstützung für die jüdischen Kolonisten aus Europa eintreiben und nur wenig später zu Lasten der palästinensischen Bewohner einen eigenen Staat in Palästina gründen. Heute kann man solche Ambitionen nicht ohne Krieg und diverse Blutbäder unter der nun mal vorhandenen indigenen Bevölkerung realisieren. So wurde konsequenterweise Palästina von europäischen jüdischen Kolonisten entvölkert und als Heimat jüdischer Bewohner neu errichtet. Wegen eines britischen Antrages – als Träger des Völkerbundmandats über Palästina nach dem 1. Weltkrieg – wurde 1947 Palästina nach einer UN-Abstimmung zwischen den palästinensischen Bewohnern und den jüdischen Einwanderern – die 56% des Landes zugesprochen bekamen – aufgeteilt.

Weiterlesen...

NAKBA 2014

Seit 1948 erinnern die Palästinenser an den ‘Nakba-Tag’ – die Katastrophe. Viele Theorien wurden in den letzten Jahrzehnten verfasst, neue Generationen – besonders die in der Diaspora – werden ihre Verbindung zum Heimatland und damit dem verlorenen Heimatland ihrer Eltern vielleicht langsam verdrängen. Die Palästinenser zählen aktuell etwa 12 Millionen Menschen und man findet sie von Neuseeland bis Kanada. Keiner dort wird die Bindung an seine Heimat jemals vergessen. Jeder von ihnen fühlt die Notwendigkeit der Beendigung des ungerechten Zustandes, den ihnen die Interessen einer gewissen Supermacht und die der Zionisten zumuten.

Weiterlesen...