Israel bedroht den palästinensischen Präsidenten

Die israelische Chefunterhändlerin mit den Palästinensern, Justizministerin Zipi Livni hat am Sonnabend in einem Interview mit der israelischen Fernsehstation Channel 2 den palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas bedroht.

Livni sagte, dass die Positionen des Präsidenten Abbas nicht nur für sie unakzeptabel sind, sondern für die ganze Welt.  „Falls er bei ihnen weiter bleibt, dann haben die Palästinenser den Preis zu zahlen" erzählt sie weiter.

Israelis verlangen offenbar, dass Abbas Israel als "jüdischen Staat" anerkennt und auf die Forderung nach einem Rückkehrrecht für palästinensische Flüchtlinge verzichtet, die 1948 aus ihren Häusern vertrieben worden.

Während die Palästinenser auf die Gründung ihres souveränen Staates auf den von Israel besetzten Territorien mit der Hauptstadt in Ost-Jerusalem hoffen, betrachtet Israel Jerusalem in seiner Ganzheit als seine Hauptstadt und verweigert jegliche Verhandlungen darüber.