USA widersprachen Netanjahu bei Friedensvertrag

Die von US-Außenminister John Kerry vorbereitete Rahmenvereinbarung für einen Friedensvertrag zwischen Israel und den Palästinensern greift laut den USA Vorschläge beider Konfliktparteien auf.

„Der Rahmenvorschlag, an dem wir weiter arbeiten, basiert größtenteils auf Ideen, die beide Seiten geäußert haben“, zitierte die Zeitung „Jerusalem Post“ (Donnerstag-Ausgabe) den US-Botschafter Daniel Shapiro.

Damit widersprach er Äußerungen des israelischen Regierungschefs Benjamin Netanjahu. Dieser hatte gesagt, das Papier stelle nur „die amerikanische Position“ dar und sei für Israel nicht bindend. Die ursprünglich für Ende Jänner erwartete Rahmenvereinbarung soll die Eckpunkte einer Friedensregelung festhalten, deren Details dann in weiteren Gesprächen ausgehandelt werden könnten.