Ein Hijleh: Die Aktion sei ein Teil weiterer Schritte

In einer Stellungnahme des Volkskomitees, welches als Speerspitze des Volkswiderstandes gilt, heißt es, dass die Aktion der Wiederbesetzung des Dorfes Ein Hijleh Teil der Kampagne Milh Al-Ard (Salz der Erde) sei, die sich gegen Israels ständige ‚Übernahme’ weiterer Landstriche im Jordantal wendet. Immerhin sind das mehr als 1/3 der Fläche des Westjordanlandes.

Die Organisatoren der Aktion und alle Teilnehmer sagten, dass ihre Aktion Teil weiterer Schritte gegen Israels Besatzungsregime, dessen Unterdrückung der palästinensischen Bewohner und dessen Landraubaktionen sei, mit dem Ziel das gesamte Jordantal zu annektieren.

„Wir halten fest an unserem Recht auf das gesamte palästinensische Land!“ heißt es in dem Statement weiter.

„Wir rufen alle Freunde und internationale Solidaritätsgruppen auf, sich mit den Forderungen des palästinensischen Volkes zu solidarisieren und nachhaltig israelische Betriebe und Nahrungsmittelhersteller aus dem Jordantal zu boykottieren, die aus den palästinensischen Ressourcen ihren Nutzen ziehen.“

Besonders der Boykott von Mehadrin, dem größten Exporteur für Obst und Gemüse – nicht nur aus dem Jordantal; Hadiklaim, dem Exporteur von Datteln, die von den jüdischen Siedlern produziert werden, nachdem diese die uralten palästinensischen Pflanzungen ‚übernahmen’ oder rodeten. Ahava und Premier cosmetics – die die Mineralien des Toten Meeres für ihre Produkte nutzen.

Die Kampagne Milh Al-Ard (Salz der Erde) nutzt einen Spruch aus der Bibel ,wo es bei Matthäus 13:5 heißt: „Ihr seid das Salz der Erde“ - Aber wenn das Salz seine Inhaltsstoffe verliert, wie kann man es wieder regenerieren? Es taugt für niemanden mehr, außer um weggeworfen und zertreten zu werden.“