Bisher 1838 Palästinenser ermordet

Als Israel  seine Bombardierung des Gaza-Streifens für den 28. Tag fortsetzte, beging es wieder blutige Massaker gegen die wehrlose palästinensische Zivilbevölkerung. Heute wurden 20 Palästinenser ermordet und Dutzende andere verletzt.

Israel hatte einseitig erklärte, dass es vorübergehend eine Waffenruhe einhalten würde, es erklärte eine humanitäre sieben stündige Waffenruhe von 10.00 bis 17.00 Uhr. Dieser Waffenstillstand gilt angeblich überall in der vom Krieg zerrütteten belagerten Küsten Enklave mit Ausnahme des Gebietes um Rafah.

Israel verletzt jedoch bereits diesen einseitig erklärten Waffenstillstand, als ein israelischer Überwachungsdrohne eine Rakete auf Mesbeh östlich von Rafah feuerte. Hierbei wurden  zwei Palästinenser getötet. Einer der Toten wurde als Fadi Abdul-Karim Madi, 26 identifiziert.

Ein weiterer Luftangriff zielte auf  ein Haus von Al-Bakri Hammouda in Schati einem Flüchtlingslager. In dieser zweiten israelischen Verletzung der Waffenruhe wurde das Leben eines Kindes genommen und weitere 30 Personen schwer verletzt, darunter ein Kind so schwer verletzt, dass es später im al-Shifa Medical Complex an seinen Wunden verstarb.

Am morgen schlug eine Überwachungsdrohne im östlichen Khan Younes ein , sie forderte das Leben von zwei Palästinensern und verletzte einen anderen schwer. Die Todesfälle wurden als Mahmoud Zaki Al-Lahham und Mohammad Al-Astal, beide um die 20 Jahre alt, identifiziert.
Ein anderer Luftangriff am frühen Montag traf eine Versammlung der Palästinenser in Al-Zarqa Street 1 und im Sheikh Radwan Viertel im Norden von Gaza-Stadt, dieser Luftangriff kostete  das Leben von sechs Palästinensern, darunter zwei Brüder.

Im bisher verlustreichste und am längsten andauernde israelische Aggression wurden nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums bislang 1838 Palästinenser ermordet und rund 9500 verletzt, rund zwei Drittel davon Zivilisten.