Israel übte scharfe Kritik an Vatikan

  • Drucken

Erst am Mittwoch hatte der Kirchenstaat mitgeteilt, nach 15-jährigen Verhandlungen in naher Zukunft ein erstes Abkommen mit dem "Staat Palästina" unterzeichnen zu wollen. Der vom Vatikan angestrebte Vertrag soll die Aktivitäten der katholischen Kirche in deren Gebieten regeln, zugleich wird darin ihre Staatlichkeit bekräftigt.

Der Vatikan hatte diese bereits Anfang 2013 anerkannt, nachdem den Palästinensern bei den Vereinten Nationen ein Beobachterstatus zugebilligt worden war. Neu ist dem Kirchenstaat zufolge, dass die Einschätzung nun erstmals in einem Vertrag festgehalten werden soll.

Im Abkommen spricht sich der Vatikan demnach für eine Beilegung des Konflikts zwischen Israel und den Palästina "auf Grundlage einer Zweistaatenlösung" aus. Israel übte scharfe Kritik an dem geplanten Abkommen.