Arabische Staaten machen Schritt auf Israel zu

Mehrere arabische Staaten unterstützen einen Friedensplan für den Nahen Osten, in dem auch kleinere Korrekturen an der Grenze Israels von 1967 vorgesehen sind. Sie nähern sich damit den Vorstellungen an, die US-Präsident Barack Obama für einen Nahost-Frieden entwickelt hat.

Der Ministerpräsident von Katar, Scheich Hamad Bin Gassem Al Thani erklärte am Montag im Namen von sechs arabischen Staaten, die arabische Delegation habe die Möglichkeit akzeptiert, dass es zu einem gegenseitig akzeptierten und vergleichbaren Landtausch zwischen Israelis und Palästinensern kommen könnte. Er äusserte sich nach einem Treffen mit Vizepräsident Joe Biden und Aussenminister John Kerry in Washington.

Kerry drängt die arabischen Staaten, einer modifizierten Version ihrer Friedensinitiative von 2002 zuzustimmen. Darin wurde Israel die Anerkennung durch die arabischen Staaten angeboten, wenn es sich auf die Grenzen von 1967 zurückzieht.

Verhandlungen über einen Frieden im Nahen Osten sind in den vergangenen Jahren vor allem am Streit über die israelischen Siedlungen im Westjordanland und der dort weiter anhaltenden Bautätigkeit gescheitert.