Abbas beruft Palästinenserführung zu Sondersitzung

Die Nahostfriedensinitiative von US-Außenminister John Kerry tritt in die Entscheidungsphase. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas, der mit Kerry an den beiden Vortagen zweimal lange Unterredungen in Amman geführt hatte, rief für den Nachmittag die PLO-Führung zusammen, um über die Wiederaufnahme direkter Friedensgespräche mit Israel abzustimmen. Der US-Außenminister entschied deshalb, seinen Aufenthalt in der Region zu verlängern.

Abbas berief in Ramallah eine Sitzung des Zentralkomitees seiner Fatah-Partei ein, dem eine Versammlung des erweiterten PLO-Exekutivkomitees folgen sollte. Hanna Amireh, in der Palästinenserführung für Sozialpolitik zuständig, sagte der Zeitung "Al-Ajjam": "Auf Basis des Ergebnisberichts von Präsident Abbas wird eine Entscheidung getroffen."

Ein anderer führender PLO-Vertreter, der namentlich nicht genannt werden wollte, erläuterte AFP auf Anfrage, Fatah und die PLO würden über Kerrys Vorschläge abstimmen, obwohl "kein vollständiger Siedlungsstopp" darin enthalten sei. Verhandlungspartner im Friedensprozess mit Israel ist nicht die Autonomiebehörde, sondern die Palästinensische Befreiungsorganisation, die auch die Exilpalästinenser vertritt.