Direktverhandlungen erst nach dem Ramadan

Nach Abschluss des moslemischen Fastenmonats Ramadan sollen palästinensisch-israelische Verhandlungen beginnen, so der palästinensische Außenminister Riyad al-Maliki am Donnerstag in einem Interview mit dem Radiosender „Stimme Russlands“.

„Es wurde beschlossen, die Verhandlungen nach Abschluss der Ramadan-Fastenzeit aufzunehmen“, sagte Maliki. Ihm zufolge werden von Mittwoch (dem 7. August, der letzte Tag des Ramadan) bis Sonntag, den 11. August, arbeitsfreie Tage eingelegt. „Also können die Verhandlungen gleich nach der Feier, das heißt nach dem 11. August, aufgenommen werden.“

Al-Maliki fügte hinzu, das erste Treffen zwischen Delegationen von Israel und Palästina in Washington sei nicht als Anfang der Verhandlungen zu betrachten.