Abbas: Israel versucht die Gespräche zu sabotieren

Präsident Mahmoud Abbas  ist überzeugt, dass Israel den Friedensprozess und die laufenden Verhandlungen dazu durch die Aktionen in Ostjerusalem zu stören versucht.

Er sprach mit Reportern in New York, wo eine palästinensische Delegation an der laufenden UN-Vollversammlung teilnimmt. Weiter sagte er, dass die Gespräche die Schwierigkeiten überwinden müssen, um die Verhandlungen zum Erfolg zu führen. Am Ende muss ein Palästinensischer Staat in den Grenzen von 1967 und mit (Ost) Jerusalem als Hauptstadt stehen.

“Ich bin glücklich, dass wir Palästinenser das erste Mal mit Beobachterstatus an der UN-Vollversammlung teilnehmen können!“

Abbas betonte die palästinensischen Beiträge zum Friedensprozess, die zu einer Lösung führen können. Der Staat Palästina wird dann in Frieden und Sicherheit, Seite an Seite mit Israel existieren können!

„Wir machen uns keine Illusionen über eine Leichtigkeit des Weges. Wir müssen die unterschiedlichsten Probleme beiseite räumen, denn der Frieden im Mittleren Osten ist nicht nur für unsere beiden Völker von hohem Wert, nein, auch für die ganze Region und damit der Welt!“

Abbas sicherte zu, ‚alles Notwendige zu tun, um die Verhandlungen zum Erfolg zu führen und wir werden dazu unser Bestes geben, das zu erreichen’.