Besatzungssoldaten fesseln Kinder

Israelische Besatzungssoldaten haben im besetzten Westjordanland nach Zeugenangaben vier palästinensische Kinder im Alter von fünf bis neun Jahren festgenommen und sie mehr als eine Stunde lang in Handfesseln festgehalten. Eine Armeesprecherin der israelischen Besatzung wollte lediglich bestätigen, dass die ihre Soldaten mehrere Kinder in der Ortschaft Kfar Kaddum festgenommen hätten, weil diese Reifen in Brand gesteckt hätten. Gewöhnlich begännen Unruhen damit, dass brennende Reifen in Richtung der Besatzungskräfte gerollt würden. Die von palästinensischen Zeugen gemachten Altersangaben kommentierte die Sprecherin nicht.

Der palästinensische Aktivist Murad Aschtawi sagte der Nachrichtenagentur AFP, bei Protesten in Kfar Kaddum gegen die israelischen Besatzer habe es zunächst Zusammenstöße mit den Besatzungssoldaten gegeben. Diese hätten dann Schockgranaten auf die vier Kinder geworfen, was diesen Angst eingejagt habe. Später hätten die Besatzungssoldaten die fünf, sechs, sieben und neun Jahre alten Jungen festgenommen und ihnen die Hände mit Plastikbändern auf dem Rücken gefesselt.

Am vergangenen Donnerstag stürmten israelische Streitkräfte in Westjordanland eine Reihe von Häusern von Palästinensern und verhafteten 20 Menschen. Laut der Auskunft des "Palästinensischen Gefangenenvereins" wurden im Süden von Hebron mehrere Häuser durchsucht.