Weihnachtsfest in Bethlehem gestartet

Zehntausende Palästinenser, unter ihnen auch Pilger aus aller Welt, feiern indes seit Dienstagnachmittag wieder das Weihnachtsfest im Heiligen Land. An der Spitze der traditionellen Weihnachtsprozession kam der lateinische Patriarch Fuad Twal in Bethlehem an. Das in ein purpurfarbenes Gewand gekleidete Oberhaupt der katholischen Kirche im Heiligen Land wurde dort von Gläubigen und palästinensischen Pfadfindern feierlich in Empfang genommen.

Die Geburtskirche in Bethlehem ist eine der ältesten Kirchen weltweit. Das Gotteshaus steht über der Grotte, in der nach christlicher Überlieferung Jesu geboren wurde. Die Grabeskirche wird gegenwärtig renoviert.

Über die Weihnachtstage werden nach Angaben der israelischen Besatzungsarmee 300.000 Besucher in Bethlehem erwartet. Die Besatzungsmacht, Israel, erlaubte mehreren Hundert christlichen Palästinensern aus dem Ausland sowie aus dem Gazastreifen zu Weihnachten die Einreise. Im besetzten Westjordanland gelten angesichts des fortwährenden Nahostkonflikts strikte Reisebeschränkungen für Palästinenser in deren Heimat.