Palästinenser weisen israelische Journalisten aus Bethlehem aus

Palästinensische Behörden haben israelische Journalisten ausgewiesen, die in Bethlehem über die Weihnachtsfeierlichkeiten berichten wollten. Die Ausweisung erfolgte auf Antrag palästinensischer Journalisten, die damit gegen Restriktionen Israels gegenüber palästinensischen Medienvertretern protestieren wollten.

Betroffen sind Journalisten der israelischen Tageszeitung "Haaretz", des Nachrichtensenders "i24 News", des Radiosenders "Channel One" sowie des TV- und Radiosenders "Arutz Scheva".

Der stellvertretende palästinensische Informationsminister Mahmud Khalifa sagte nach Angaben der "Jerusalem Post", Israel verletze internationale Gesetze und Konventionen zum Schutz von Journalisten. Israelische Journalisten hätten sich daran gewöhnt, ohne Genehmigungen nach Palästina einzureisen.