IMAGE Palästina-Flagge beim Eurovision Song Contest
Sonntag, 19. Mai 2019
Genau in dem Moment, als die Musiker das Ergebnis des Zuschauer-Votings erhielten, hielt die isländische Gruppe Hatari, vor 7300 Zuschauern in der Halle und 200 Millionen am... Weiterlesen...
IMAGE Schwangere und ihr Kleinkind bei israelischem Angriff ermordet
Sonntag, 05. Mai 2019
Im Gazastreifen starben am Samstag nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums eine Schwangere und ihr 14 Monate altes Kind, als die Luftwaffe der israelischen... Weiterlesen...
IMAGE Gaza: Israel zerstört die Nachrichtenagentur Anadolu
Sonntag, 05. Mai 2019
Bei einem der Luftangriffe wurde Augenzeugenberichten zufolge auch ein sechsstöckiges Gebäude im Westen von Gaza-Stadt zerstört, in dem sich das Büro der staatlichen... Weiterlesen...
IMAGE US-Regierung stellte sich hinter Israel
Sonntag, 05. Mai 2019
Die US-Regierung stellte sich hinter Israel. "Wir stehen auf der Seite Israels und unterstützen sein Recht auf Selbstverteidigung gegen diese abscheulichen Attacken", erklärte... Weiterlesen...
IMAGE Uno ruft zur Mäßigung auf
Sonntag, 05. Mai 2019
Der Uno-Nahost-Gesandte Nikolaj Mladenow erklärte, die Vereinten Nationen arbeiteten mit Ägypten darauf hin, wieder Ruhe herzustellen. Alle Konfliktparteien seien aufgerufen, zu... Weiterlesen...
IMAGE Israels Luftwaffe bombardiert Gaza
Samstag, 04. Mai 2019
Mindestens acht Palästinenser wurden ermordet und Dutzende verletzt. Bereits am Freitag waren zwei Palästinenser durch einen israelischen Luftangriff ums Leben gekommen.... Weiterlesen...
IMAGE Besatzungsarmee erschoss palästinensischen Jugendlichen
Freitag, 14. Dezember 2018
Bei den Auseinandersetzungen im besetzen palästinensischen Westjordanland ist nach Angaben der örtlichen Behörden ein Palästinenser ermordet worden. Der 17-Jährige sei am... Weiterlesen...
IMAGE Netanjahu will neue Siedlerwohnungen
Freitag, 14. Dezember 2018
Israelische Abgeordnete der Siedlerpartei forderten nach Medienberichten unter anderem die Schließung von Straßen für Palästinenser sowie die Legalisierung von illegalen... Weiterlesen...
IMAGE Israel verweigert Abgeordneten Besuch von Luftwaffenstützpunkt
Freitag, 14. Dezember 2018
Zwei Linken-Abgeordneten ist der Besuch des Drohnen-Ausbildungsstandortes in Israel verwehrt worden. Sie wollten die Probe aufs Exempel machen, ob Bundestagsabgeordnete... Weiterlesen...
IMAGE Israel riegelt nach Anschlag Ramallah ab
Donnerstag, 13. Dezember 2018
Nach dem die israelische Besatzung heute vier Palästinenser im besetzten Westjordanland ermordet hat, wächst die Furcht vor einer neuen Welle der Gewalt im Heiligen Land. Die... Weiterlesen...
IMAGE Israelische Besatzung entführt mindestens 56 Palästinenser
Donnerstag, 13. Dezember 2018
Die Streitkräfte der israelischen Besatzung verhafteten am Donnerstag mindestens 56 Palästinenser im besetzten Westjordanland. Nach Angaben der Palestinian Prisoner's Society... Weiterlesen...
IMAGE Besatzungsarmee greift erneut Ramallah an
Dienstag, 11. Dezember 2018
Die israelische Besatzungsarmee hat heute abends erneut die Büros der palästinensischen Nachrichtenagentur Wafa in Ramallah gestürmt. Gegen die Menschen, die sich daraufhin zu... Weiterlesen...
IMAGE Besatzungssoldaten nehmen 20 Palästinenser in Untersuchungshaft fest
Donnerstag, 22. November 2018
Israelische Besatzungssoldaten haben im besetzten Westjordanland 20 Palästinenser in Untersuchungshaft festgenommen. Die israelische Besatzungsarmee teilte in ihrer Erklärung... Weiterlesen...
IMAGE Airbnb will Appartments im besetzten Westjordanland entfernen
Donnerstag, 22. November 2018
Der Onlinemarktplatz für Vermietung Airbnb erklärt, dass er Anzeigen für Häuser in israelischen Siedlungen im besetzten Westjordanland entfernen werde. Eine Erklärung auf... Weiterlesen...
IMAGE Gaza unter Beschuss
Dienstag, 13. November 2018
Die Lage war eskaliert, nachdem der verdeckte Einsatz einer Spezialeinheit der israelischen Besatzungsarmee im Gazastreifen am Sonntag fehlgeschlagen war. Dabei waren sieben... Weiterlesen...
IMAGE PLO-Zentralrat erkennen Israel nicht mehr als Staat an
Mittwoch, 31. Oktober 2018
Die Palästinenserführung hat entschieden, angesichts des stockenden Friedensprozesses Israel die Anerkennung als Staat zu entziehen und jegliche Zusammenarbeit zu beenden. Dies... Weiterlesen...
IMAGE Israelische Besatzung ermordet sieben Palästinenser
Samstag, 29. September 2018
Die israelische Besatzung hat am Freitag durch Schüsse des israelischen Militärs sieben Palästinenser im Gazastreifen ermordet. Darunter seien auch ein 12-Jähriger und ein... Weiterlesen...
IMAGE UN-Generalversammlung: Abbas kritisiert die USA scharf
Donnerstag, 27. September 2018
"Es ist wirklich ironisch, dass die amerikanische Administration immer noch von einem Jahrhundert-Deal spricht", sagte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in seiner Rede bei der... Weiterlesen...
IMAGE Khan Al-Ahmar: Ein Dorf ist im Gefahr
Sonntag, 23. September 2018
Trotz internationaler Kritik am geplanten Abriss des palästinensischen Beduinendorfes Khan Al-Ahmar im besetzten Westjordanland hat die israelische Regierung die Bewohner... Weiterlesen...
IMAGE Die USA schliessen die PLO-Vertretung in Washington
Montag, 10. September 2018
Die USA haben am Montag angekündigt, die Vertretung der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) in Washington zu schliessen und gegen das Internationale Strafgericht... Weiterlesen...

Von "Palästinensergebieten" zum Staat Palästina

"Palästinenserpräsident - "Autonomiebehörde" und diverse andere, wenig aussagekräftige Worte sollten seit der Abstimmung der UN-Vollversammlung im vergangenen Herbst eigentlich der Vergangenheit angehören.


Aber die deutschen GEZ-Medien und Politiker haben sich noch immer nicht an die Situation gewöhnt, dass die seit 1967 von Israel besetzen Gebiete des Staates Palästina auch als solchen in der UNO mehrheitlich anerkannt wurden. Dazu gehören: Ostjerusalem, die Westbank und der Gazastreifen.

Bis heute übernimmt man gedankenlos und unverantwortlich die Sprachregelung der Besatzungsmacht und benutzt die nun völkerrechtlich nicht mehr üblichen Begriffe.
Gut, Israel besteht auf irgendwelchen Verhandlungen mit den Palästinensern und möchte vergessen machen, dass es diese durch eine gnadenlose Besiedlung der besetzten Gebiete und der zielgerichteten Eingemeindung Ostjerusalems in israelisches Staatsgebiet von Anfang an torpediert hat.

Vergessen sollen die Menschen außerhalb Palästinas, dass auch Israel nur durch einen Beschluss der UN-Vollversammlung (181) von 1947, der die Teilung des britischen Protektorats Palästina vorsah, entstehen konnte.

Vergessen sollen wir alle, dass Israel seit dem 15. Mai 1948 Israel seine Grenzen immer wieder willkürlich verschoben hat. Bis heute hat dieser Staat keine völkerrechtlich festgelegten Grenzen und besteht aber ständig auf biblische und damit erfundene Grenzen, die noch weitere arabische Gebiete im Auge haben.

Um diese Heuchelei der westlichen Staaten und der von ihnen abhängigen Länder bloßzustellen, schreiben wir diese Zeilen. Benutzen wir in unserem täglichen Gebrauch die richtigen Worte und reden nicht mehr von Palästinensergebieten, sondern vom "besetzten Palästina"! Reden wir von einem "Präsidenten Palästinas" usw.

Zeigen wir, wo immer möglich, auf Israels Verletzungen von international gültigen Gesetzen und auf die Politik der ethnischen Säuberungen, den täglichen Ausweisungen, der Abrissverfügungen für Wohnhäuser, ja ganzen Ortsteilen, vom Landraub am Staat Palästina, der die Welt irgendwann einmal vor vollendete Tatsachen stellen wird und dann wird es den Staat Palästina nicht mehr geben können, weil Israel den letzten Flecken annektiert hat, dass heißt, das angeblich biblische Israel wieder hergestellt hat.

Für uns darf es einen solchen Tag nicht geben und noch viel weniger für die Palästinenser, die dann nicht nur Haus und Hof verloren haben, sondern ihre Heimat. Die dann alle, wie schon heute Millionen von ihnen, in anderen Ländern, "an den Wassern Babylons", ihrer verlorenen Heimat nachtrauern. Genauso wie die 10tausenden Juden, die früher einmal ein babylonischer Herrscher in das Zweistromland verfrachten ließ und die erst nach gut 40 Jahren zurückkehren konnten.

Das wird für die Palästinenser aber keine Option mehr sein können und deshalb reden wir ab heute nur noch von einem Staat Palästina, der einen Präsidenten hat und dessen Hauptstadt Jerusalem ist.

10.01.2013
Freunde Palästinas